Rettung aus der Dose

Bad Hersfeld, 28.05.2018

SOS-Notfalldose beim Roten Kreuz erhältlich

Die Idee ist so einfach wie genial: Man füllt ein Formular mit seinen wichtigsten Patienteninformationen aus und steckt es in eine kleine Dose.

Diese bewahrt man im Kühlschrank auf, damit Ersthelfer sie dort in einem Notfall schnell finden kann. Warum im Kühlschrank? Nicht, um die Dose zu kühlen, sondern weil auch Fremde den Kühlschrank in einem Haus leicht finden statt lange in Schubladen zu suchen. Im Notfall spart das den Helfern Zeit und rettet womöglich Leben.

Notfalldose mit EtikettDie Idee mit der SOS-Dose stammt aus Großbritannien. Nach Hessen kam sie über einen Lions-Club in Hanau, und aufgrund von Nachfragen nun auch zum DRK. Vor allem für alleinstehende Menschen.

„Die Dose soll nicht den Hausnotruf ersetzen, das wäre fatal“, teilt das DRK mit.

Sie sei vielmehr als Ergänzung gedacht. Auf den Zettel in der auffälligen Dose schreibt man seine persönlichen Daten und wichtige Informationen wie den Hausarzt, den Pflegedienst, Krankheiten und Medikamente sowie Personen, die im Notfall informiert werden sollen. Auch die Info, ob es Haustiere gibt, um die sich jemand kümmern muss, wird abgefragt.

Zwei kleine Aufkleber an der Wohnungstür und am Kühlschrank zeigen den Rettern, dass es hier eine SOS-Dose gibt.

Wo gibt es die Dosen im Kreisgebiet?

  • DRK Kreisverband Hersfeld zu den Geschäftszeiten
  • DRK Philippsthal bei den Blutspendeterminen (nächster Termin 07.06.2018)
  • DRK Heringen bei den Blutspendeterminen (nächster Termin 25.07.2018)
  • DRK Seniorenheim Friedewald am 05.08.2018 (Sommerfest)
  • DRK Schenklengsfeld: St. Gerog-Apotheke