DRK Basar 2022

Am Donnerstag, den 24. November und Freitag, den 25. November 2022 findet der traditionelle DRK Basar am Parkplatz Einkaufspark Landeck statt, Beginn jeweils um 09:00 Uhr.

Die Rotkreuzler und fleißigen Helfer haben wieder einiges gehandarbeitet, gerührt und gebastelt. Den ganzen Tag wird der Duft der beliebten Waffeln über den Parkplatz ziehen.

Auf Ihren Besuch freut sich das Deutsche Rote Kreuz Ortsverein Schenklengsfeld.

Der Erlös der Veranstaltung wird für die Opfer des Ahrtals und Ukraine verwandt

Bericht zur letzten Blutspende in 2022

Die Helfer der DRK Ortsvereinigung Schenklengsfeld begrüßten gemeinsam mit dem Entnahmeteam aus Kassel 73 Spenderinnen und Spender.

Es konnten auch wieder zahlreiche Mehrfachspender ausgezeichnet werden.

Für die 100. Spende wurde Anita Richter aus Ufhausen von der DRK OV Schenklengsfeld ein besonderes Geschenk überreicht. Zum 75. Mal spendete Petra Henkel aus Unterufhausen. Für die 50. Spende bedankte sich die Ortsvereinigung bei Thomas Wuscher aus Wüstfeld und Christine Pietrak aus Oberlengsfeld. Urkunde und Ehrennadel gab es für Rene Schäfer für die 10. Spende.

Somit konnten im Jahr 2022 314 Spenden in Schenklengsfeld verzeichnet werden, von denen 12 Erstspender waren. Wir freuen uns auf zahlreiche Spenden in 2023!

Blutspende_20112022
Petra Fischer von der DRK Ortsvereinigung gratuliert Anita Richter zur 100. Spende und Petra Henkel zur 75. Spende.

Fachdienstlehrgang erfolgreich absolviert

Ende Oktober nahmen drei Einsatzkräfte unseres Ortsvereins (Pia Wild, Tim Petzold und Mark Wiesenthal) an dem zwei Wochenenden umfassenden Fachdienstlehrgang Technik und Logistik in Bad Hersfeld teil.

Die Teilnehmenden lernten neben den theoretischen Grundlagen, z.B. zur Bedienung einer Motorsäge, dem Aufbauen einer Strom- und Wasserversorgung und dem Betreiben einer Feldküche diese Inhalte auch ganz praktisch in verschiedenen Übungen und Unterweisungen am Gerät.

v.l.n.r.: Pia Wild, Tim Petzold, Mark Wiesenthal

Bundesverdienstkreuz für Gudrun Ernst

Mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland – in der Stufe des Verdienstkreuzes am Bande – hat Regierungspräsident Mark Weinmeister Gudrun Ernst für ihr vielfältiges und umfangreiches Engagement beim Deutschen Roten Kreuz ausgezeichnet.

Die vom Bundespräsidenten verliehene Ehrung ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

Gudrun Ernst trat 1983 in die DRK Ortsvereinigung ein und übernahm von da an bis 2014 die Bereitschaftsleitung. Seither hat sie das Amt der 1. Vorsitzenden des DRK Schenklengsfeld inne und ist stellvertretende Bereitschaftsleiterin.

„Sie müssten eigentlich 120 Jahre alt sein – in einem Leben kann man das alles gar nicht leisten“ scherzte der Regierungspräsident in seiner Laudatio.
„Ob Grenzöffnung, Kirchentag oder Papstbesuch – Frau Ernst war mit dem DRK dabei“, unterstrich der Regierungspräsident. Gleiches gelte für die zahlreichen Katastrophenschutz-Einsätze.

Der 1996 eingeführte Schulsanitätsdienst in der örtlichen Grundschule
geht ebenso auf ihre Initiative zurück wie das Konzept der Therapiehundeteams,
die pflegebedürftige Senioren, Menschen mit Behinderungen,
Kindergärten und Schulen besuchen. Es wurde mittlerweile von sieben
Bundesländern übernommen.

Zu den Gratulanten gehörten neben dem Regierungspräsidenten der Kreisbeigeordnete Hans-Albert Pfaff, Ehrenbürgermeister Horst Hannich sowie Mitglieder des DRK Ortsvereins Schenklengsfeld. Die Gratulation der gemeindlichen Gremien überbrachten Bürgermeister Carl Christoph Möller und der Parlamentsvorsitzende Rainer Daube.

(Quelle: Hersfelder Zeitung)

Katastrophenschutzübung – MANV200 Unfall mit Zug

So lautete die Meldung am späten Samstagabend (24.9.) auf den Meldern der Einsatzkräfte des DRK Schenklengsfeld. Bei der Großübung im Landkreis Hersfeld-Rotenburg wurde ein entgleister ICE im Schalkenbergtunnel zwischen Licherode (Alheim) und Ersrode (Ludwigsau) angenommen. In dem verunglückten Zug befanden sich zu diesem Zeitpunkt 105 Fahrgäste.

Der KTW B des DRK Schenklengsfeld wurde innerhalb kurzer Zeit mit der erforderlichen Stärke von 3 Einsatzkräften besetzt und macht sich dann auf den Weg zur Unglücksstelle. Nach Rücksprache mit der Einsatzleitung vor Ort fuhren wir den Bereitstellungsraum in Oberellenbach an und schlossen uns hier mit dem Sanitätszug des DRK KV Hersfeld zusammen. Eine Einsatzkraft musste einen anderen Krankenwagen besetzen, um eine handlungsfähige Einheit zu bilden.

Die Transportgruppe (3 Fahrzeuge) des Sanitätszuges wurde daraufhin Bereitstellungsraum geschickt, wo wir auf weitere Anweisungen per Funk warteten. Nachdem der Rettungszug erste Verletzte aus dem Tunnel rettete, diese auf dem Behandlungsplatz versorgt und transportfähig gemacht wurden, bekamen wir den Auftrag 2 Patienten zu transportieren. Das Verletzungsmuster war zum einen eine ausgekugelte Schulter (Schulterluxation) und zum anderen eine Brustkorbverletzung (Thoraxtrauma). Nach Übergabe der Patienten im „Krankenhaus“ war für unsere Einsatzkräfte die Übung vorbei.

Bevor wir uns auf den Rückweg nach Schenklengsfeld machten, stärkten wir uns noch mit Schnitzelbrötchen und Getränken. In der Unterkunft angekommen, wurde die Einsatzbereitschaft des Fahrzeugs hergestellt und die Einsatzkräfte konnten um ca. 5 Uhr in ihr wohlverdientes Restwochenende gehen.

Impressionen und Berichte zu der Übung gibt es auf Osthessennews:

https://osthessen-news.de/n11710868/uebung-in-der-nacht-ueber-400-einsatzkrafte-rund-um-den-schalkenbergtunnel.html

https://osthessen-news.de/n11710838/ice-im-tunnel-entgleist-ueber-100-verletzte-menschen-bei-grossuebung-gerettet.html

4. Blutspende 2022 in Schenklengsfeld

Nur eine Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten helfen. Bedingt durch die kurze Haltbarkeit (Blutplättchen sind nur bis zu 4 Tage haltbar) sind Patienten auf das kontinuierliche Engagement der Blutspender/innen angewiesen.

Jede/r wird derzeit gebraucht! Das DRK bittet alle Spendewilligen sich in den nächsten
Tagen einen Termin zur Blutspende einzuplanen.

Nächster Blutspendetermin:

Donnerstag, dem 20.10.2022
von 15:45 Uhr bis 19:45 Uhr
Bürgerhaus, Eisenacher Str. 35
36277 Schenklengsfeld


Hier geht es zur Terminreservierung:
terminreservierung.blutspende.de

Bitte dringend beachten:

Der Eintritt in das Spendelokal und die Blutspende ist nur mit angelegter Maske möglich. Sie erhalten eine neue Maske am Eingang.

Für alle Spendetermine gilt: Spendewillige, die Kontakt mit einer Person hatten, die positiv auf SARS CoV-2 getestet wurde, dürfen erst 10 Tage nach dem letzten Kontakt wieder Blut spenden.
Dies gilt nicht für Spender, die geboostert, frisch doppelt geimpft bzw. frisch genesen (max. 90 Tage) oder geimpft + genesen (Geimpfte mit einer Durchbruchsinfektion oder Genesene, die eine Impfung erhalten haben) sind.

Blutspende nach einer Coronainfektion:

  • Nach einer symptomatischen Coronainfektion mit Fieber beträgt die Wartezeit bis zur nächsten Spende 28 Tage nach Symptomfreiheit
  • Nach einem leichten SARS-CoV-2 Infektionsverlauf (ohne Fieber) beträgt die Wartezeit 7 Tage ab Symptomfreiheit.
  • Nach einer asymptomatischen Infektion (d.h. ohne Symptome) beträgt die Wartezeit 7 Tage ab positivem Testnachweis.

Hinweis: Spendewillige, die nur noch über Störungen des Geruchs- oder Geschmackssinns berichten können Blut spenden.

Weiterhin gelten unsere Maßnahmen zur Sicherheit.

Für Reiserückkehrer gilt folgendes:

  • Ungeimpfte Reiserückkehrer aus einem Hochrisikogebiet können aufgrund der gesetzlichen Quarantänepflicht frühestens 5 Tage nach Rückkehr mit negativem Testnachweis (Antigen-Test nicht älter als 24h oder PCR-Test nicht älter als 48h) wieder Blut spenden (Pendler sind von dieser Regelung ausgenommen).
  • Reiserückkehrer aus einem Virusvariantengebiet können aufgrund der gesetzlichen Quarantänepflicht frühestens 2 Wochen nach Rückkehr wieder Blut spenden.

Eine Übersicht der Risikogebiete finden Sie auf der Seite des RKI.

Informationen rund um die Blutspende bietet der DRK-Blutspendedienst auch über die
kostenfreie Service-Hotline 0800 – 11 949 11.

Helden wachsen nicht auf Bäumen

Das JRK Schenklengsfeld feierte am Wochenende von 26.-28.08.2022 sein 50-jähriges Jubiläum. Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr wurde dazu ein Blaulichtwochenende veranstaltet. Die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr und des JRK Schenklengsfeld schlugen mit den Betreuerinnen und Betreuern ihr Lager in der Großsporthalle der Gesamtschule Schenklengsfeld auf, dort wurde gegessen, geschlafen und sich mit Spielen die freie Zeit vertrieben. Immer wieder wurde dieses Idyll durch Übungseinsätze unterbrochen.

Nun war schnelles Handeln erforderlich, die jungen Helferinnen und Helfer mussten schnell ihre Einsatzbekleidung anziehen und fuhren mit Feuerwehrautos und Krankentransportwagen zur Einsatzstelle, immer begleitet von einem Betreuer oder einer Betreuerin. Verschiedene Einsatzlagen galt es zu meistern, so z.B. eine Party mit zu viel Alkohol und einem außer Kontrolle geratenen Lagerfeuer, oder eine vermisste Person am Ringberg. Bei vielen weiteren Übungen konnten die Kinder und Jugendlichen des JRK´s und der Jugendfeuerwehr ihr bereits vorhandenes Wissen vertiefen und Erfahrungen sammeln. Krönender Abschluss für Alle war die Abschlussübung am Sonntag, bei der auch Gäste zuschauen konnten. In diesem Szenario gab es eine Fettexplosion in der Sporthalle mit insgesamt drei Verletzten.

Das Wochenende fand seinen Ausklang in einem Festakt, bei dem das 50- jährige Bestehen des JRK Schenklengsfelds gefeiert wurde. Umrahmt wurde dieser mit Sketchen durch das JRK und verschiedenen Grußworten von Ehrengästen. Anwesend waren unter anderem Landrat Thorsten Warnecke, Landtagsabgeordnete Tanja Warnecke und Bürgermeister Carl Christoph Möller.  Diese hoben vor allem die Wichtigkeit der jungen Retter von morgen hervor.

An diesem Wochenende konnten die Kinder und Jugendlichen viele Erfahrungen sammeln und hatten jede Menge Spaß. Die jungen Helferinnen und Helfer konnten aber auch an sich selber wachsen. Stolz wurde die Einsatzbekleidung getragen und man konnte sich wie die Erwachsenen in echte Einsatzfahrzeuge setzen. Dies sind Erfahrungen die prägen.

15 neue Juniorhelfer in der Grundschule Landeck

Im 2. Schulhalbjahr bildete der DRK Ortsverein Schenklengsfeld 15 Kinder aus der 3. Klasse zu Juniorhelfern aus. Die Kids waren sehr motiviert und aber auch diszipliniert während der Ausbildung. Die Schüler sind geschult worden, um ihren Mitschülern z.B. bei Unfällen auf dem Pausenhof oder Wanderungen usw. zu helfen.

Pünktlich zum Schuljahresende erhielten sie noch Ihre Urkunden als Juniorhelfer und zum Highlight besuchte sie am letzten Tag ein angehender Besuchs- und Therapiehund des DRK, der ihnen auch sein Können zeigte. Als Ausbildungsteam waren Claudia Wenzel, Gudrun Ernst und Wolfgang Daube tätig.